X NEWS

Welcome to my web portfolio,
unfortunately those contents were not updated for 4 years now and I am currently (May 2019) working on a content update.

For more up-to-date insights into my work you can download either my current CV or my PDF Portfolio.


Click to continue

zählwerk

zählwerk
http://zaehlwerk.io

Schwerpunkte: Creative Coding (Arduino, PHP, MySQL, Ajax)

zählwerk ist eine Lösung für Gemeinschaftsprojekte, die mehr engagierte Mitglieder haben als Schlüssel. Mittels Ultraschallsensorik wird ermittelt, ob sich bereits jemand in den Räumlichkeiten befindet oder ob man sich vorher noch einen Schlüssel organisieren muss. Bei diesem Teamprojekt war ich für Hardwaredesign und Webdevelopment zuständig, das heisst die Entwicklung einer Platine für die verwendete Sensorik, Entwicklung von Code auf einem Arduino Board, das die ausgelesenen Daten an einen Webserver weiterleitet, der mittels eines Skriptes die entsprechenden Zustände in eine Webansicht umwandelt.

In Zusammenarbeit mit Maximilian Bornmann (Konzeption und Gestaltung) – http://bornmann.cc

X

Benezio


Benezio

Abwandlung von dem Projekt zählwerk

Schwerpunkte: Creative Coding (Arduino, RaspberryPi, node.js)

Benezio ist ein Kunstprojekt von Bennet Seuss. Es handelt sich hierbei um ein Gedankenexperiment. Der Raum ist von der Außenwelt abgeschottet und im Inneren befindet sich lediglich ein Bildschirm. Auf blauem Grund steht die Aussage „Dieser Bildschirm ist und bleibt blau.“ Beim Herausgehen ist ein Schild ersichtlich, das behauptet „Wenn sich niemand im Raum befindet, ist der Bildschirm rot.“ Die Installation soll die Frage stellen welchen Aussagen man Glauben schenkt.

Für die technische Umsetzung habe ich das zählwerk-Projekt abgewandelt.

In Zusammenarbeit mit Bennet Seuss (Idee, Konzeption und Raumgestaltung) – http://www.bseuss.de

X

TIM

TIM - Das bewegte Internet
http://marcoka.de/TIM

Schwerpunkte: Video und Coding (HTML5, CSS3, Javascript)

Mit TIM habe ich ein Videoportrait über einen Freund erstellt. Das gesamte Projekt geschah in Eigenproduktion. Zur Umsetzung der Präsentation im Web habe ich popcorn.js genutzt um damit Hyperlinks zu weiterführenden Webseiten in das Video zu integrieren und die eingesetzte Typographie interaktiv an die Größe des Browserfensters anzupassen.


X

BRUT – Magazin

BRUT
http://vol3.brut-magazin.de

Schwerpunkte: Video und Technik (HTML, Javascript, CSS, MySQL)

Das BRUT-Magazin ist ein Hauptprojekt aus dem dritten Semester. Dieses hatte zum Ziel eine neue Version des im Studiengang entstandenen Hypervideo-Magazins zu produzieren. Dabei war ich im Technik-Team tätig und betreute die Optimierung der semantischen Suche, um die einzelnen Beiträge im Magazin sinnvoller miteinander verknüpfen zu können. Desweiteren war jeder Student bei der Produktion der Videoinhalte beteiligt, dazu zählten Video-, sowie Tonaufnahme, Planen und Führen von Interviews, sowie Videoschnitt.


X

Inter View

Inter View
https://vimeo.com/113906161

Schwerpunkte: DTP, InDesign, Video, Typographie

»Inter View« ist der Versuch die lyrische Ebene des gleichnamigen Liedes der österreichischen Künstlerin “Soap&Skin” rein visuell zu vermitteln. Die geschieht mittels Typographie, Video und Animation auf eine experimentelle Art und Weise, die sich an der dazugehörigen Musik orientiert. Dabei ist auf Basis der inhaltlichen Tiefe eine eigene Dramaturgie entstanden. Die Bildsprache resultiert aus dem textlichen Inhalt und unterstützt damit die Grundstimmung der Vorlage: die menschliche Emotion Ekel. Herausgekommen ist eine Interpretation, die getrennt von der instrumentalen Ebene funktioniert. Festgelegte Bedingung für diese Aufgabe war es mit dem Publishing-PlugIn mag+ zu arbeiten.

In Zusammenarbeit mit Tim Verhaert – http://vimeo.com/verhaert

X

Kulturaustausch


Redesign Kulturaustausch



Schwerpunkte: Editorial Design

In dem Semesterprojekt haben wir dem Magazin Kulturaustausch, das zu großen Teilen vom Institut für Auslandsbeziehungen gesponsort wird, ein Redesign verpasst. Schwerpunkte waren dabei der Magazinteil, sowie das Cover. Als Fließtextschrift haben wir die GT Sectra in verschiedenen Schnitten benutzt, die in den Headlines von der Alternate Gothic kontrastiert wird. Unser Ziel war es die langen Textwüsten, die bisher eher an wissenschaftliche Papers erinnerten, mit viel Weißraum und typographisch orientierter Leserführung aufzulockern.

In Zusammenarbeit mit Thomas Mrasek

X